Beiträge

Schon wieder ein Beitrag über eine Nagelschere? Ja und nein. Dieses Mal möchte ich euch ein ganz besonderes Scherchen vorstellen, das schon so manch einem Grobmotoriker das Leben erleichtert hat. Es handelt sich um das patentierte Konzept der Ringlock Nagelschere.

Ringlock

Natürlich tut sie im Endeffekt das, was jede Nagelschere können sollte: Sie schneidet Finger- und Fußnägel. Was aber mit der Zeit bei herkömmlichen Scheren der Fall ist ist, dass die Feststellschraube nachgezogen werden muss. Dafür braucht man entsprechendes Werkzeug, muss die Arbeit unterbrechen, suchen, holen, festziehen, abrutschen, festziehen, genervt sein, aufhören und eine neue Schere kaufen. Zumindest wäre es bei mir so. Befindet sich allerdings eine Schere mit Ringlock im Maniküre Etui, spart man sich nicht nur Zeit sondern auch Nerven. Das System besteht aus einem Lager und drei Ringen, welche die Spannung der Schere aufrecht erhalten.

 

Freude auf beiden Seiten

Wie man hier auf den Fotos deutlich sieht, gibt es im remos-shop-Sortiment zweierlei Modelle. Das Modell mit dem blauen Ring ist eher für Männer geeignet. Die Griffe sind entsprechend größer und lassen sich mit großen Händen bequem greifen. Frauen mit zarten Händen sollten daher eher zum Modell mit dem rosaroten Ring und damit zum zierlicheren Modell greifen.

 

Rechts links oben unten

Die Nagelschere misst, egal ob blau oder rosa, eine Länge von 9,5 cm und kann so problemlos überall verstaut werden, wo man sie benötigt. Durch die ineinander gedrehten Scherenblätter ist sowohl mit rechts als auch mit links ein bequemes Schneiden garantiert und kein Problem. Was ich als besonders praktisch ansehe ist, dass sich sowohl die Fingernägel und ebenso die von Natur aus etwas dickeren Fußnägel ohne Mühe schneiden lassen.

 

Lang lebe die Schere

Wie alle Instrumente des remos-Shops sind auch die Modelle mit Ringlock-System aus rostfreiem Edelstahl gefertigt. Doch Vorsicht: Das bedeutet lediglich, dass sie resistent gegen Oxidation an der Luft sind und nicht „unter Wasser“ gelagert werden sollten. Also immer schön darauf Acht geben und die Schere nicht im Nassen liegen lassen.

 

Trick 17, 18, 19 und 20

Auch wenn die nicht vorhandene Schraube nicht betreut werden muss, verträgt die Schere von Zeit zu Zeit einen winzigen Tropfen Öl im Scherengelenk. Um die Schärfe so lang wie möglich im High-End-Bereich zu halten, hilft es, die Nägel vor dem Schneiden in einem Bad aufzuweichen. Sollten sie aber doch mal nicht mehr zufriedenstellend scharf sein, ist es kein Problem die Scherenblätter nachzuschleifen.

Die im Lieferumfang enthaltene Schutzhülle bewahrt die Schere zusätzlich vor äußeren Schäden.

 

Fazit

Im Laufe meine Blogs habe ich ja nun doch die ein oder andere Schere in der Hand gehalten und testen dürfen. Diese liegt mit Abstand am angenehmsten in der Hand. Das Design ist meiner Meinung nach auch mehr als gelungen und hebt sich von vielen anderen Modellen dieser Preisklasse ab. Die Schere mit dem blauen Ring liegt bei einem Preis von 26,95 € während die mit dem rosaroten Griff bei 25,95 € liegt. Neben den Nagelscheren gibt es noch Haut- und Babyscheren von Ringlock, die alle ihr Qualitätsversprechen halten. Ich für meinen Teil bin begeistert!

Hier geht’s zum Shop.

Geht es um das Thema Schönheit, ist besonders ein Faktor unerlässlich: Die Sauberkeit. Alles was schmuddelig, dreckig oder unansehnlich wirkt, ist das, wovon mal sich lösen möchte. Nach seinen eigenen Maßstäben perfekt sein. Für mich impliziert das Thema Schönheit an dieser Stelle nicht nur meinen Körper sondern auch mein Umfeld. Ganz besonders mein Zuhause. Geht es mir mal nicht gut, räume ich erst mal auf. In einem sauberen, aufgeräumten Umfeld fühlt man sich nämlich schon gleich viel befreiter. Oder nicht?

Warum erzähle ich das.

Ganz einfach. Ich stelle euch heute die Nagelknipser von Remos vor und nachdem ich schon sehr oft über Nagelpflege und wie man am besten was macht, geschrieben habe, geht es bei diesem Produkt um Sauberkeit. In der Ausarbeitung, klar, aber vor allem möchte ich auf ein ganz besonderes Tool aufmerksam machen: Die Auffangschale! Klingt doof, ist aber ein wahres Geschenk des Himmels.

Wenn ich bei jemandem zu Gast bin und zur Toilette muss, führt der Weg meistens ins Bad (meine Freunde haben meistens kein Gästeklo 😉 ). Und auch, wenn ich mir dessen bewusst bin, dass es etwas Natürliches ist, läuft mir erst mal ein kalter Schauer den Rücken herunter, wenn auf dem Boden ein abgezwickter Finger- oder Fußnagel liegt. Urgs. Geht es meinen Freunden in meinem Badezimmer auch so? Hoffentlich nicht.

Mit dem Nagelknipser von Remos wird dieser unangenehmen Begegnung vorgebeugt, denn die Abgezwickten Fingernägel laden in einer dafür vorgesehenen Schale, die am Knipser sehr befestigt ist und sich am Ende einfach in den Mülleimer leeren lässt. Yeah. Ein Stresspunkt weniger, bleiben nur noch Haare im Abfluss und Zahnpastaspritzer am Spiegel und.. egal ich schweife ab.

Für groß und klein

Das Produkt ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich. Das kleinere Modell ist 6 cm lang und liegt bei einem Preis von 10,75 € im normalen Bereich. Wem das zu klein ist, der kann auf die 9 cm große Alternative umschwenken, die mit 12,95 € nicht sehr viel teurer ist und sich besonders für Fußnägel eignet. Egal ob groß oder klein, sind beide Produkte einfach zu handhaben und durch eine robuste und starke Hebelwirkung ausgezeichnet. Man braucht nur wenig Kraft um die Fingernägel zu kürzen und erhält durch die runde Schneide ein sauberes und glattes Ergebnis. Da die Instrumente aus Edelstahl gefertigt sind, lassen sie sich zudem sterilisieren und bleiben stets frei von Rost.

 

How to knips

Wie wir alle wissen, kann unglaublich viel falsch gemacht werden. Sowohl bei der Pedi- als auch der Maniküre. Am einfachste funktioniert es nach dem Duschen oder Baden, wenn die Fingernägel leicht aufgeweicht sind. Ganz wichtig: Es darf nur so geknipst werden, dass die Nagelhaut noch geschützt ist und die Nägel später nicht unangenehm einwachsen. Wer sich sehr unsicher ist, sollte an dieser Stelle einfach ein entsprechendes Kosmetikstudio aufsuchen und sich das How-to aus Profihand mal ansehen J Am Ende ist es aber wie mit allem: Mit ein bisschen Übung wird das schon!

Ich persönlich benutze das kleinere Modell und bin damit voll zufrieden, da meine Fingernägel eher dünn und weich sind. Wer zu robusteren Nägeln (das geht an die Herren da draußen) neigt, sollte zur Sicherheit das größere Modell wählen J Beide Knipser werden in einer praktischen Plastikhülle geliefert, die zwar nicht der Ultimativschutz sind, sie aber trotzdem im Schrank vor Schmutz bewahren.

 

Hier geht’s zu den Produkten:

Nagelknipser klein
Nagelknipser groß