Beiträge

Heute geht es auf diesem beauty-Blog einmal um etwas anderes. Nämlich um deine Gesundheit, fernab vom Schönheitssektor. Die Firma remos vertreibt bereits seit mehreren Jahren Zeckenzangen und hat mir ein entsprechendes Modell, speziell für Tiere, zukommen lassen um darüber zu schreiben. Nachdem gefährliches Halbwissen in Bereichen der Gesundheit sehr schwer zu handhaben ist, berufe ich mich bei Teilbereichen dieses Artikels auf die Internetseite www.zecken.de.

Wenn man wie ich im Süden Deutschlands wohnt, wird man früher oder später mit dem Thema Zecken konfrontiert. Wir leben hier in dem tiefroten Bereich der Gefahrenzone und können immer und überall von einem dieser kleinen, ungebetenen Gäste gestochen werden und uns mit Borreliose-Bakterien oder FSME-Viren anstecken. Dieser Gefahr sind vor allem auch unsere geliebten Vierbeiner ausgesetzt, die in der Hochzeit besonders gründlich auf ungebetene Gäste untersucht werden sollten.

 

Tut gar nicht weh

Was viele Menschen nicht wissen ist, dass Zecken stechen und nicht beißen. Wie ein kleiner Ninja ritzt sie die Haut ihrer Beute auf und sticht mit ihrem Stechrüssel in das Gewebe. (Igitt). Was man sich eher wie ein Stechmückenangriff vorstellt, ist in Wahrheit noch viel abartiger. Nachdem der Rüssel mit seinen Widerhaken versenkt ist, klebt sich das Tier mit einem hauseigenen Klebstoff an der Oberfläche der Haut fest. Als wäre das nicht schon genug, betäuben diese hinterlisten kleinen Biester die Einstichstelle mit einem Betäubungsmittel und bleiben so unbemerkt und das obwohl der Stechapparat viel dicker und gröber ist als der einer Stechmücke.

 

Zack Zack

Ich persönlich habe eine sehr niedrige Ekelgrenze. In diesem Fall ist das durchaus etwas positives, entdeckt man nämlich eine Zecke an sich selbst oder an seinem Tier, muss sie umgehend entfernt werden. Denn je länger sie saugt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von Krankheitserregern. Bis zu einer Infektion von Borreliose vergehen 12-24 Stunden während FSME-Viren schon direkt nach dem Zeckenstich übertragen werden, da sie sich im Speichel des Insekts befinden.

Tipps und Tricks

Es gibt ja eine Menge verschiedener kleiner Geheimtipps, die alle die ultimative Lösung versprechen. Die meisten davon taugen allerdings nichts. Benzin, Terpentin und Alkohol sollten beispielsweise einen großen Bogen um die Zecke machen, da sie das Risiko auf Übertragung von Krankheitserregern erheblich steigern.

Bei schwer zugänglichen Stellen ist es immer gut, wenn eine zweite Person bei der Entfernung des Blutsaugers zu Hilfe kommt. Und immer dran denken: Egal wie viele Versuche es braucht, so lange sie am Ende draußen ist, ist alles gut.

Zecken können sich natürlich überall am Körper festzecken, besonders beliebt sind allerdings Bauch- und Brustbereiche sowie Kniekehlen, Hals und der Rest vom Kopf. Manche sind sogar etwas schlüpfrig unterwegs und suchen sich ein Fleckchen im Schritt. Da ist es wenigstens schön warm. Da sie im Fell eines Tieres nicht so leicht zu finden sind und Miezi oder Wauwau nicht so gerne still hält, empfielt es sich ein abendliches Ritual daraus zu machen. Das stress im Fall einer Zecke weder Besitzer noch Tier mehr als es sollte.

Ist das Biest endlich entfernt, muss die Stichstelle desinfiziert und in weiterer Folge beobachtet werden. Stellt sich eine Rötung, Schwellung oder Schmerzen ein, muss umgehend ein Arzt konsultiert werden.

 

Zecke entfernen

Bei der Entfernung einer Zecke gibt es genau zwei Punkte, die zu beachten sind: hautnah greifen und langsam, kontrolliert entfernen. Nicht drehen, nicht zupfen, einfach ganz langsam herausziehen. Sollte dabei der „Zeckenkopf“ zurückbleiben, handelt es sich dabei 1. Meistens nicht um den Kopf sondern lediglich um einen Teil des Stechapparats und 2. Wird dieser meist nach einer Zeit von selbst abgestoßen und stellt keine Gefahr dar.

Schritt 1 – Angreifer identifizieren

 

Schritt 2 – Pinzette vorsichtig an die Zecke führen

 

Schritt 3 – Zecke greifen und entfernen (nicht drehen!)

Schritt 4 – Betroffene Stelle nachkontrollieren

Schritt 5 – Schädlinge eliminieren

Schritt 6 – Tapfere Patienten belohnen und loben <3

 

Remos Zeckenpinzette

Die Zeckenpinzette von Remos hat, anders als andere Pinzetten ihrer Art keine gebogene Spitze, sondern eine Löffelform. Diese dient dazu, die Zecke sicher packen und halten zu können, sobald sie entfernt wurde. Das Instrument ist aus 100% rostfreiem Edelstahl gefertigt und lässt sich sterilisieren. Kleiner Tipp: Lagert man die Pinzette im Tiefkühlfach, zieht sich die Zecke bei Berührung zusammen und lässt sich etwas leichter entfernen. Die Pinzette wird in einem praktischen Plastikröhrchen geliefert.

Leider ist das Modell im Moment nicht im Shop erhältlich, wird aber bald wieder verfügbar sein!

Seit Wochen, nein, seit Monaten werden wir jeden Tag von diesen unfassbar tollen, alles entfernenden Black Masks bombardiert. Videos von Mädchen, die sich ganz einfach und geschmeidig alle Mitesser, oder auch Blackheads genannt, von der Nase entfernen. Toll!

Ich habe sehr lange überlegt, ob ich diesem Trend folgen soll oder lieber nicht. Die Community spaltet sich hier ja doch sehr stark in ihrer Meinung. Die einen sagen, es bewirke Wunder, die anderen raten tunlichst davon ab.

 

Ich habe mich für den Selbsttest entschieden.

Für den Selbstversuch wählte ich die Incredible FACE MASK von MAYBEAUTY. Warum? Ich hatte zwei kleine Beutelchen des Produkts geschenkt bekommen (was im übrigen mit ausschlaggebend darüber war, dass ich es endlich ausprobiert habe.)

 

MAYBEAUTY – The Incredible FACE MASK

Die Gesichtsmaske ist in kleinen separat verpackten Tütchen erhältlich. In einem mintgrünen Design wirkt sie sehr seriös und ansprechend. Laut Hersteller entfernt sie Mitessern, Öl, Hautschuppen und Unreinheiten. Das Produkt wurde nicht an Tieren getestet, der Hauptinhaltsstoff ist Tiefseeschlamm. Ich persönlich finde diese Päckchen immer sehr unpraktisch, weil viel von dem Produkt am Ende nicht im Gesicht landet und beim Aufschneiden die Schere verklebt.

 

Peel off mud mask – Die Anwendung

Wie auf der Packung beschrieben, trug ich die tiefschwarze Masse auf meine zu behandelnden Gesichtspartien auf. Nachdem ich schon von vielen anderen gehört hatte, dass es beim Abziehen so schmerzhaft sein soll, habe ich deshalb „mittesserfreie Zonen“ wie die Wangen und die Schläfen ausgespart. Die Gesichtsmaske wird nach vollständiger Trocknung in einem Stück abgenommen und entfernt damit auch alle unerwünschten Mitesser.

Auf der Rückseite der Verpackung steht, man solle die Maske 30-45 Minuten auf dem Gesicht behalten. Ich hatte dazwischen etwas anderes zu tun und entfernte sie nach rund 50 Minuten mühelos. Klar, hier und da zwickte und ziepte es ein bisschen, da die Maske auch kleine Gesichtshaare mitentfernt. Der erwartete Wow-Effekt blieb aber leider aus. Ich hatte lediglich ein Stück ausgehärtete Gesichtsmaske in der Hand. Bei genauerer Betrachtung konnte ich zwar ein, zwei entfernte Mitesser entdecken aber die hauten mich leider nicht gerade vom Hocker.

 

Das Ergebnis

Wirklich viel Hoffnung hatte ich mir ja ohnehin nicht gemacht, aber von der effektiven Mitesserentfernung, ist hier keine Spur zu entdecken. Im Nachhinein hatte ich lediglich rote Flecken im Gesicht und ein paar Haare weniger. Vereinzelte Mitesser waren zwar entfernt, die „spruchreifen“ Kandidaten waren allerdings immer noch da wo sie nicht hingehörten: In meinem Gesicht. Was ich als positiv empfand: Die Maske trocknete wirklich in einem Stück, bröselte nicht, ließ sich in einem Stück abziehen und hat einen neutralen Geruch. Sie lässt sich außerdem auch sehr leicht auftragen und hat genau die Konsistenz, die ich mir von einer Gesichtsmaske erwarte. Mitesserentfernung hin oder her, was ich auch gut finde, ist die streichelweiche Haut, die die Maske hinterlassen hat.

 

Mein Fazit

Möglicherweise habe ich den falschen Hauttyp für die Maske von MAYBEAUTY, mir hat sie leider nicht den erwünschten Effekt verschafft. Schade! Wer es auf einen eigenen Versuch ankommen lassen möchte, kann sich hier über Preise und Bestellvorgang erkundigen.

Ich weiß nicht, wie lange ich schon auf der Suche nach einer guten Tagescreme bin. Ehrlich. Natürlich sind die bunten, schön gestalteten Tuben in der Drogerie eine große Versuchung, der man schnell erliegt. Mit zunehmendem Alter (jaaa ich weiß, 25 ist jetzt nicht wirklich alt, aber ihr wisst, was ich meine) trifft man aber gerade was Kosmetik angeht, auch mal sinnvolle Entscheidungen. Deshalb entschied ich mich bei meinem letzten Streifzug durch den örtlichen DM für die sebamed Creme.

 

sebamed Creme // Medizinische Hautpflege // 75 ml // 5,25 €

Die Optik

Ich persönlich bin ein ziemliches Verpackungs- und Designopfer, das lieber die schöne Verpackung hat und sich zu „oh wie süß“-Käufen hinreißen lässt. Bei sebamed habe ich diesen Drang gut unterdrückt, denn das Design erinnert eher an ein Apothekenprodukt. Kein Wunder, die Worte „medizinische Hautpflege“ auf dem Deckel sind ein gedanklicher Wegweiser. In schlichtem Weiß gehalten und dem bekannten sebamed-Logo, hat es sich nämlich schon bald mit gestalterischen Verrenkungen. Der kleine Tiegel kommt zwar in einer Schachtel daher, diese ist allerdings auch eher „medizinisch“ gehalten. Nachdem ich euch aber keine Tasche oder Schmuck zeigen möchte, geht es ja hier zum Glück um den Inhalt. 🙂

 

Das Produkt

Die sebamed-Creme hat einen pH-Wert von 5,5 und kommt mit 2% Vitamin E daher. Das Vitamin E ist hoch konzentriert und erhöht den Schutz vor UV-Strahlen und freien Radikalen, welche das Hautgewebe frühzeitig altern lassen. Der pH-Wert stärkt den Säureschutzmantel der Haut und damit die Widerstandskraft vor schädlichen Umwelteinflüssen. Auf Mineralöle wurde in der Zusammensetzung verzichtet.

Gerade im Gesicht ist meine Haut sehr empfindlich, daher greife ich mittlerweile automatisch zu den Produkten, die für sensible Haut geeignet sind. Im Normalfall verwende ich eine Gesichtscreme zwei Mal täglich: Morgens, als Make-up Grundlage und abends nach dem Abschminken. Der Hersteller empfiehlt bei diesem Produkt mindestens eine Anwendung pro Tag, also perfekt für meine Zwecke geeignet. Die Tagescreme ist in der Konsistenz nicht zu dick, fließt aber auch nicht davon. Daumen hoch!

 

Fazit

Nachdem ich das Produ,t nun eine Woche jeden Tag verwendet habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass sie definitiv empfehlenswert ist. Sie zieht sehr schnell ein (was morgens Gold wert ist), hat einen relativ neutralen Geruch und hinterlässt keinen Film auf der Haut. Als Make-up Grundlage ist sie die Beste, die ich bislang getestet habe. Der Tiegel hat 75 ml, die relativ ergiebig sind und mit 5,25 € (hier) ist die medizinische Hautpflege (im Vergleich) ein Schnäppchen. Was ich als weniger gut empfinde ist die Produktaufmachung. Mir persönlich sind Cremetuben lieber als Tiegel, da man ich die Menge besser dosieren kann, das ist aber der einzige Abzug den es von mir gibt. Alles in allem ein super Produkt!

 

In der Hoffnung, dass ich nicht meinem Hang zu hübschem Produktdesign zeitnah wieder erliege, darf dieser kleine Cremetopf von sebamed also gerne bleiben!

 

treaclemoon

Man möchte es essen, so gut riecht es. Jeder, der die Duschcremes von treaclemoon nicht kennt, dem lege ich sie wirklich an’s Herz. Sie sind einfach der Wahnsinn. Ich selbst habe die zwei Fläschchen vor ein paar Monaten geschenkt bekommen und endlich die Zeit gefunden, sie auszuprobieren.

Ich war mir dessen durchaus bewusst, dass diese Produkte was können. Erzählungen, Empfehlungen und ein eigens durchgeführter Geruchstest, ließen jedenfalls nichts anderes vermuten, dass sie mich aber so umhauen würden, hätte ich nicht gedacht. Aber eins nach dem anderen.

treaclemoon

Mit einem Lächeln im Gesicht

Die Firma treaclemoon ist ein Vorzeigebeispiel dafür, dass es auch anders geht. Alle Produkte sind vegan. Sie wurden weder an Tieren getestet, noch besitzen sie tierische Komponente. Auf Parabene und Silikone wurde ebenfalls verzichtet und ein Teil des Gewinnes wird regelmäßig an ein Kinderheim in der Nähe von München gespendet. Gute Laune ist eine der wichtigsten Komponenten für innere und äußere Schönheit und lässt sich hier nur schwer vermeiden. Das Konzept geht einfach auf. 🙂

treaclemoonErfrischend (und) anders

Die treaclemoon-Produkte sind anders, das sieht man bereits an ihrem Auftritt im Drogerieregal. Sie setzen sich nicht nur durch eine munter plumpe Flaschenform von ihren Konkurrenten ab, sondern auch mit ihrer Farbigkeit. Egal, ob es nun das frische grün-gelb von one ginger morning (Zitroooooooneeee) ist oder das satte rosa von the raspberry kiss (lecker Himbeere), man sieht sie sofort.

treaclemoontreaclemoon

Schaumparty nach Lust und Laune

In der Anwendung muss man nicht viel mehr beachten, als bei einem anderen Duschgel. Raus aus der Tube und losschäumen. Man wird hier weder von einem künstlich klebrigen Geruch erschlagen, noch haftet er auf unangenehme Weise den Rest des Tages an. Alles auf rein natürliche Weise und das was man riecht, riecht toll. Mir persönlich liegt der one ginger morning-Geruch besser, da ich Citrus-Düfte sehr liebe.

treaclemoon

Mein Fazit

Nachdem ich nur zwei Probefläschchen der treaclemoon-Serie habe, stehe ich jetzt vor der großen Frage, welche „Geschmacksrichtung“ ich in mein Duschkabinen-Repertoire aufnehmen werde. Denn neben one ginger morning und the raspberry kiss, gibt es auch noch cute satsuma smile (sieht mir stark nach Pfirsich aus), the marsh mallow heaven (erklärt sich von selbst, hihi) und my coconut island (Kokosnuss wird es dann wohl eher im Sommer).

Neutrogena Lotion

Auch wenn der Sommer dieses Jahr eher lauwarm ausgefallen ist, dürstet es meiner Haut nach einer guten Feuchtigkeitspflege. Deshalb habe ich kurzerhand meine Tasche gepackt und bin in die nächste Drogerie gestiefelt. “Mal schauen, was die Schönheitsindustrie für mich bereithält”, dachte ich bei mir. Da meine Haut von Natur aus eher trocken und von diversen Zusatzstoffen schnell beleidigt ist, halte ich mich gerne an Lotions, die schnell einziehen und greife auch gelegentlich in den Bereich der Naturkosmetik oder kaufe direkt in der Apotheke ein.

Dieses Mal wanderte die neue Deep Moisture Öl-in-Lotion von Neutrogena in mein Einkaufskörbchen. Mit einem durchaus akzeptablen Preis von 4,99 € befand ich das Experiment als verschmerzbar, falls sich das Produkt für mich als ungeeignet herausstellten sollte. Ich entschied mich nicht zuletzt aufgrund des praktischen Pumpkopfes der Flasche für sie – das ist nicht nur weitaus hygienischer, sondern auch unendlich praktisch.

Die Deep Moisture Öl-in-Lotion

In der Flasche befinden sich 250 ml Öl-in-Lotion. Der Pumpkopf funktioniert ohne übermäßigen Kraftaufwand und lässt sich durch eine 90-Grad Drehung wunderbar verschließen und eignet sich deshalb auch sehr gut für den Transport in einer Tasche oder einem Koffer. Das Design verhält sich im typischen Neutrogenastil und hat damit den klassischen Marken-Wiedererkennungswert.

Vor lauter Neugier probierte ich die Lotion zunächst auf meinem Handrücken aus. Guter erster Eindruck. Die Konsistenz war optimal, ließ sich dünn verstreichen und zog auch schnell in die Haut ein, sogar eine Stunde später konnte man die eingecremte Stelle noch erfühlen. Entsprechend der Anleitung von Neutrogena wiederholte ich den Vorgang nach der nächsten heißen Dusche auf dem Rest meines Körpers. Wie versprochen, zog die Creme schnell ein und hinterließ ein „wie mit Öl eingecremtens“-Gefühl. Vom Geruch her stehe ich neutral dazu, sie riecht nicht unangenehm aber auch nicht aufregend.

In der Anwendung

Nun gut, das ist jetzt Geschmackssache, ob man das mag oder nicht. Mir persönlich, war es einen Tick zu viel von „wie mit Öl eingecremt“ und ich fühlte mich den Rest des Tages wie mit einem Film überzogen. Allerdings war es an diesem Tag auch eher warm, im Winter kann sich das ja nochmal ganz anders anfühlen.

Was ich als sehr positiv empfand: Meine trockenen Hautstellen waren positiv von mir überrascht und dürsteten nach mehr.

Neutrogena Lotion

Mein Fazit

Neutrogena hat mit der Deep Moisture Öl-in-Lotion ein sehr gut funktionierendes und durchdachtes Produkt für sensible, trockene Haut auf den Markt gebracht. Ich werde es nicht, wie auf der Verpackung beschrieben, zwei mal täglich anwenden und auch eher nur auf die Stellen auftragen, die eine intensive Feuchtigkeitspflege benötigen. Der Preis von 4,99 € ist vollkommen angemessen und sogar eher günstig besiedelt, da man mit einem Pumpenschub bereits eine große Fläche am Körper eincremen kann. Dadurch, das die Marke Neutrogena in starker Zusammenarbeit mit Dermatologen ihre Produkte entwickelt, ein tolles Produkt für Problemhaut, das ich in abgeschwächter Form auch weiter verwenden werde.

Neutrogena Lotion