Beiträge

Geht es um das Thema Schönheit, ist besonders ein Faktor unerlässlich: Die Sauberkeit. Alles was schmuddelig, dreckig oder unansehnlich wirkt, ist das, wovon mal sich lösen möchte. Nach seinen eigenen Maßstäben perfekt sein. Für mich impliziert das Thema Schönheit an dieser Stelle nicht nur meinen Körper sondern auch mein Umfeld. Ganz besonders mein Zuhause. Geht es mir mal nicht gut, räume ich erst mal auf. In einem sauberen, aufgeräumten Umfeld fühlt man sich nämlich schon gleich viel befreiter. Oder nicht?

Warum erzähle ich das.

Ganz einfach. Ich stelle euch heute die Nagelknipser von Remos vor und nachdem ich schon sehr oft über Nagelpflege und wie man am besten was macht, geschrieben habe, geht es bei diesem Produkt um Sauberkeit. In der Ausarbeitung, klar, aber vor allem möchte ich auf ein ganz besonderes Tool aufmerksam machen: Die Auffangschale! Klingt doof, ist aber ein wahres Geschenk des Himmels.

Wenn ich bei jemandem zu Gast bin und zur Toilette muss, führt der Weg meistens ins Bad (meine Freunde haben meistens kein Gästeklo 😉 ). Und auch, wenn ich mir dessen bewusst bin, dass es etwas Natürliches ist, läuft mir erst mal ein kalter Schauer den Rücken herunter, wenn auf dem Boden ein abgezwickter Finger- oder Fußnagel liegt. Urgs. Geht es meinen Freunden in meinem Badezimmer auch so? Hoffentlich nicht.

Mit dem Nagelknipser von Remos wird dieser unangenehmen Begegnung vorgebeugt, denn die Abgezwickten Fingernägel laden in einer dafür vorgesehenen Schale, die am Knipser sehr befestigt ist und sich am Ende einfach in den Mülleimer leeren lässt. Yeah. Ein Stresspunkt weniger, bleiben nur noch Haare im Abfluss und Zahnpastaspritzer am Spiegel und.. egal ich schweife ab.

Für groß und klein

Das Produkt ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich. Das kleinere Modell ist 6 cm lang und liegt bei einem Preis von 10,75 € im normalen Bereich. Wem das zu klein ist, der kann auf die 9 cm große Alternative umschwenken, die mit 12,95 € nicht sehr viel teurer ist und sich besonders für Fußnägel eignet. Egal ob groß oder klein, sind beide Produkte einfach zu handhaben und durch eine robuste und starke Hebelwirkung ausgezeichnet. Man braucht nur wenig Kraft um die Fingernägel zu kürzen und erhält durch die runde Schneide ein sauberes und glattes Ergebnis. Da die Instrumente aus Edelstahl gefertigt sind, lassen sie sich zudem sterilisieren und bleiben stets frei von Rost.

 

How to knips

Wie wir alle wissen, kann unglaublich viel falsch gemacht werden. Sowohl bei der Pedi- als auch der Maniküre. Am einfachste funktioniert es nach dem Duschen oder Baden, wenn die Fingernägel leicht aufgeweicht sind. Ganz wichtig: Es darf nur so geknipst werden, dass die Nagelhaut noch geschützt ist und die Nägel später nicht unangenehm einwachsen. Wer sich sehr unsicher ist, sollte an dieser Stelle einfach ein entsprechendes Kosmetikstudio aufsuchen und sich das How-to aus Profihand mal ansehen J Am Ende ist es aber wie mit allem: Mit ein bisschen Übung wird das schon!

Ich persönlich benutze das kleinere Modell und bin damit voll zufrieden, da meine Fingernägel eher dünn und weich sind. Wer zu robusteren Nägeln (das geht an die Herren da draußen) neigt, sollte zur Sicherheit das größere Modell wählen J Beide Knipser werden in einer praktischen Plastikhülle geliefert, die zwar nicht der Ultimativschutz sind, sie aber trotzdem im Schrank vor Schmutz bewahren.

 

Hier geht’s zu den Produkten:

Nagelknipser klein
Nagelknipser groß

Ich weiß nicht, wie lange ich schon auf der Suche nach einer guten Tagescreme bin. Ehrlich. Natürlich sind die bunten, schön gestalteten Tuben in der Drogerie eine große Versuchung, der man schnell erliegt. Mit zunehmendem Alter (jaaa ich weiß, 25 ist jetzt nicht wirklich alt, aber ihr wisst, was ich meine) trifft man aber gerade was Kosmetik angeht, auch mal sinnvolle Entscheidungen. Deshalb entschied ich mich bei meinem letzten Streifzug durch den örtlichen DM für die sebamed Creme.

 

sebamed Creme // Medizinische Hautpflege // 75 ml // 5,25 €

Die Optik

Ich persönlich bin ein ziemliches Verpackungs- und Designopfer, das lieber die schöne Verpackung hat und sich zu „oh wie süß“-Käufen hinreißen lässt. Bei sebamed habe ich diesen Drang gut unterdrückt, denn das Design erinnert eher an ein Apothekenprodukt. Kein Wunder, die Worte „medizinische Hautpflege“ auf dem Deckel sind ein gedanklicher Wegweiser. In schlichtem Weiß gehalten und dem bekannten sebamed-Logo, hat es sich nämlich schon bald mit gestalterischen Verrenkungen. Der kleine Tiegel kommt zwar in einer Schachtel daher, diese ist allerdings auch eher „medizinisch“ gehalten. Nachdem ich euch aber keine Tasche oder Schmuck zeigen möchte, geht es ja hier zum Glück um den Inhalt. 🙂

 

Das Produkt

Die sebamed-Creme hat einen pH-Wert von 5,5 und kommt mit 2% Vitamin E daher. Das Vitamin E ist hoch konzentriert und erhöht den Schutz vor UV-Strahlen und freien Radikalen, welche das Hautgewebe frühzeitig altern lassen. Der pH-Wert stärkt den Säureschutzmantel der Haut und damit die Widerstandskraft vor schädlichen Umwelteinflüssen. Auf Mineralöle wurde in der Zusammensetzung verzichtet.

Gerade im Gesicht ist meine Haut sehr empfindlich, daher greife ich mittlerweile automatisch zu den Produkten, die für sensible Haut geeignet sind. Im Normalfall verwende ich eine Gesichtscreme zwei Mal täglich: Morgens, als Make-up Grundlage und abends nach dem Abschminken. Der Hersteller empfiehlt bei diesem Produkt mindestens eine Anwendung pro Tag, also perfekt für meine Zwecke geeignet. Die Tagescreme ist in der Konsistenz nicht zu dick, fließt aber auch nicht davon. Daumen hoch!

 

Fazit

Nachdem ich das Produ,t nun eine Woche jeden Tag verwendet habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass sie definitiv empfehlenswert ist. Sie zieht sehr schnell ein (was morgens Gold wert ist), hat einen relativ neutralen Geruch und hinterlässt keinen Film auf der Haut. Als Make-up Grundlage ist sie die Beste, die ich bislang getestet habe. Der Tiegel hat 75 ml, die relativ ergiebig sind und mit 5,25 € (hier) ist die medizinische Hautpflege (im Vergleich) ein Schnäppchen. Was ich als weniger gut empfinde ist die Produktaufmachung. Mir persönlich sind Cremetuben lieber als Tiegel, da man ich die Menge besser dosieren kann, das ist aber der einzige Abzug den es von mir gibt. Alles in allem ein super Produkt!

 

In der Hoffnung, dass ich nicht meinem Hang zu hübschem Produktdesign zeitnah wieder erliege, darf dieser kleine Cremetopf von sebamed also gerne bleiben!

 

Neutrogena Lotion

Auch wenn der Sommer dieses Jahr eher lauwarm ausgefallen ist, dürstet es meiner Haut nach einer guten Feuchtigkeitspflege. Deshalb habe ich kurzerhand meine Tasche gepackt und bin in die nächste Drogerie gestiefelt. “Mal schauen, was die Schönheitsindustrie für mich bereithält”, dachte ich bei mir. Da meine Haut von Natur aus eher trocken und von diversen Zusatzstoffen schnell beleidigt ist, halte ich mich gerne an Lotions, die schnell einziehen und greife auch gelegentlich in den Bereich der Naturkosmetik oder kaufe direkt in der Apotheke ein.

Dieses Mal wanderte die neue Deep Moisture Öl-in-Lotion von Neutrogena in mein Einkaufskörbchen. Mit einem durchaus akzeptablen Preis von 4,99 € befand ich das Experiment als verschmerzbar, falls sich das Produkt für mich als ungeeignet herausstellten sollte. Ich entschied mich nicht zuletzt aufgrund des praktischen Pumpkopfes der Flasche für sie – das ist nicht nur weitaus hygienischer, sondern auch unendlich praktisch.

Die Deep Moisture Öl-in-Lotion

In der Flasche befinden sich 250 ml Öl-in-Lotion. Der Pumpkopf funktioniert ohne übermäßigen Kraftaufwand und lässt sich durch eine 90-Grad Drehung wunderbar verschließen und eignet sich deshalb auch sehr gut für den Transport in einer Tasche oder einem Koffer. Das Design verhält sich im typischen Neutrogenastil und hat damit den klassischen Marken-Wiedererkennungswert.

Vor lauter Neugier probierte ich die Lotion zunächst auf meinem Handrücken aus. Guter erster Eindruck. Die Konsistenz war optimal, ließ sich dünn verstreichen und zog auch schnell in die Haut ein, sogar eine Stunde später konnte man die eingecremte Stelle noch erfühlen. Entsprechend der Anleitung von Neutrogena wiederholte ich den Vorgang nach der nächsten heißen Dusche auf dem Rest meines Körpers. Wie versprochen, zog die Creme schnell ein und hinterließ ein „wie mit Öl eingecremtens“-Gefühl. Vom Geruch her stehe ich neutral dazu, sie riecht nicht unangenehm aber auch nicht aufregend.

In der Anwendung

Nun gut, das ist jetzt Geschmackssache, ob man das mag oder nicht. Mir persönlich, war es einen Tick zu viel von „wie mit Öl eingecremt“ und ich fühlte mich den Rest des Tages wie mit einem Film überzogen. Allerdings war es an diesem Tag auch eher warm, im Winter kann sich das ja nochmal ganz anders anfühlen.

Was ich als sehr positiv empfand: Meine trockenen Hautstellen waren positiv von mir überrascht und dürsteten nach mehr.

Neutrogena Lotion

Mein Fazit

Neutrogena hat mit der Deep Moisture Öl-in-Lotion ein sehr gut funktionierendes und durchdachtes Produkt für sensible, trockene Haut auf den Markt gebracht. Ich werde es nicht, wie auf der Verpackung beschrieben, zwei mal täglich anwenden und auch eher nur auf die Stellen auftragen, die eine intensive Feuchtigkeitspflege benötigen. Der Preis von 4,99 € ist vollkommen angemessen und sogar eher günstig besiedelt, da man mit einem Pumpenschub bereits eine große Fläche am Körper eincremen kann. Dadurch, das die Marke Neutrogena in starker Zusammenarbeit mit Dermatologen ihre Produkte entwickelt, ein tolles Produkt für Problemhaut, das ich in abgeschwächter Form auch weiter verwenden werde.

Neutrogena Lotion