Beiträge

Schon wieder ein Beitrag über eine Nagelschere? Ja und nein. Dieses Mal möchte ich euch ein ganz besonderes Scherchen vorstellen, das schon so manch einem Grobmotoriker das Leben erleichtert hat. Es handelt sich um das patentierte Konzept der Ringlock Nagelschere.

Ringlock

Natürlich tut sie im Endeffekt das, was jede Nagelschere können sollte: Sie schneidet Finger- und Fußnägel. Was aber mit der Zeit bei herkömmlichen Scheren der Fall ist ist, dass die Feststellschraube nachgezogen werden muss. Dafür braucht man entsprechendes Werkzeug, muss die Arbeit unterbrechen, suchen, holen, festziehen, abrutschen, festziehen, genervt sein, aufhören und eine neue Schere kaufen. Zumindest wäre es bei mir so. Befindet sich allerdings eine Schere mit Ringlock im Maniküre Etui, spart man sich nicht nur Zeit sondern auch Nerven. Das System besteht aus einem Lager und drei Ringen, welche die Spannung der Schere aufrecht erhalten.

 

Freude auf beiden Seiten

Wie man hier auf den Fotos deutlich sieht, gibt es im remos-shop-Sortiment zweierlei Modelle. Das Modell mit dem blauen Ring ist eher für Männer geeignet. Die Griffe sind entsprechend größer und lassen sich mit großen Händen bequem greifen. Frauen mit zarten Händen sollten daher eher zum Modell mit dem rosaroten Ring und damit zum zierlicheren Modell greifen.

 

Rechts links oben unten

Die Nagelschere misst, egal ob blau oder rosa, eine Länge von 9,5 cm und kann so problemlos überall verstaut werden, wo man sie benötigt. Durch die ineinander gedrehten Scherenblätter ist sowohl mit rechts als auch mit links ein bequemes Schneiden garantiert und kein Problem. Was ich als besonders praktisch ansehe ist, dass sich sowohl die Fingernägel und ebenso die von Natur aus etwas dickeren Fußnägel ohne Mühe schneiden lassen.

 

Lang lebe die Schere

Wie alle Instrumente des remos-Shops sind auch die Modelle mit Ringlock-System aus rostfreiem Edelstahl gefertigt. Doch Vorsicht: Das bedeutet lediglich, dass sie resistent gegen Oxidation an der Luft sind und nicht „unter Wasser“ gelagert werden sollten. Also immer schön darauf Acht geben und die Schere nicht im Nassen liegen lassen.

 

Trick 17, 18, 19 und 20

Auch wenn die nicht vorhandene Schraube nicht betreut werden muss, verträgt die Schere von Zeit zu Zeit einen winzigen Tropfen Öl im Scherengelenk. Um die Schärfe so lang wie möglich im High-End-Bereich zu halten, hilft es, die Nägel vor dem Schneiden in einem Bad aufzuweichen. Sollten sie aber doch mal nicht mehr zufriedenstellend scharf sein, ist es kein Problem die Scherenblätter nachzuschleifen.

Die im Lieferumfang enthaltene Schutzhülle bewahrt die Schere zusätzlich vor äußeren Schäden.

 

Fazit

Im Laufe meine Blogs habe ich ja nun doch die ein oder andere Schere in der Hand gehalten und testen dürfen. Diese liegt mit Abstand am angenehmsten in der Hand. Das Design ist meiner Meinung nach auch mehr als gelungen und hebt sich von vielen anderen Modellen dieser Preisklasse ab. Die Schere mit dem blauen Ring liegt bei einem Preis von 26,95 € während die mit dem rosaroten Griff bei 25,95 € liegt. Neben den Nagelscheren gibt es noch Haut- und Babyscheren von Ringlock, die alle ihr Qualitätsversprechen halten. Ich für meinen Teil bin begeistert!

Hier geht’s zum Shop.

Mir geht es oft so, dass ich an den falschen Enden spare. Wie zum Beispiel bei der Anschaffung eines qualitativ hochwertigen Maniküre Sets. Eine ordentliche Nagelfeile, ein Nagelknipser, eine Pinzette und eine Nagelschere sind schon etwas, das man besitzen sollte. Alles immer schön zusammen und griffbereit. Klingt gut oder? Ich habe dem bisher nie allzu große Beachtung geschenkt und in günstigere Produkte investiert, die ich dann nach einer gewissen Zeit wieder ersetzen musste. Durch die Arbeit an diesem Beitrag wurde ich allerdings eines Besseren belehrt. Deshalb möchte ich euch heute ein bzw. zwei Maniküre Sets von remos vorstellen.

Wie ihr vielleicht wisst, ist remos der Hauptsponsor von biutibout und hat mir vor längerer Zeit einen Bestseller im Bereich Maniküre Set zum Test zur Verfügung gestellt.

 

Etui „Tellus“

Das „Tellus“-Modell ist mit seinen 14 x 7 cm ein handliches, aufklappbares Echtlederetui. Im Inneren findet sich Platz für fünf Instrumente, die man im Webshop sogar selbst zusammenstellen kann. Mein Ensemble ist mit einer Nagel- und Hautschere, einer Diamantfeile aus Edelstahl, einem Nagelzwicker, einer abgeschrägten Augenbrauenpinzette und einem Instrument zum Reinigen der Nagelhaut komplett. Im Nachhinein würde ich mich allerdings eher für eine Glasnagelfeile entscheiden. Das ist aber reine Geschmackssache 🙂

 

Nagel- & Hautschere (zum Shop) // Edelstahl // 16,95 € // remos

Augenbrauenpinzette (zum Shop) // schräg // 13,95 € // remos

Nagelreiniger (zum Shop) // Edelstahl // 10,45 € // remos

Nagelknipser (zum Shop) // verchromt // 5,95 € // remos

Niet- und Nagelfest

Im Vergleich zu anderen Etuis, ist an diesem Modell besonders praktisch, dass es einen Reißverschluss an der Seite hat. So kann ich es, wenn es mal hektisch wird, einfach in den Koffer werfen ohne Angst haben zu müssen, bei der Aktion alles kreuz und quer zu verstreuen. Die Instrumente werden dadurch natürlich gleichzeitig auch vor Schmutz und Feuchtigkeit von außen geschützt.

 

Tellus (zum Shop) // 5-teilig bestückt // rot // 63,90 € // remos

Bringt Farbenfreude in dein Leben

Fast alle Etuis der Firma remos sind in unterschiedlichen Farben erhältlich. So etwas liebe ich ja, Auswahl. Gerade bei Artikeln die normalerweise klassisch in schwarz gehalten werden, machen Farben wie Rot, Creme, Blau, Grau und sogar Braun einfach Spaß.

 

Die inneren Werte

Klappt man das Etui auf, liegt der Inhalt übersichtlich bereit. Die fünf Instrumente sind auf beide Hälften verteilt und alles hat seinen Platz. Das bietet auf der einen Seite den Vorteil, dass man nichts suchen muss und auf der anderen Seite beschädigen die Instrumente sich nicht gegenseitig beim Transport.

Die hier abgebildete Bestückung ist zu 100% rostfrei und aus hochwertigem Edelstahl gefertigt. Unter den Fotos findet ihr die entsprechenden Links  zum Shop 🙂

 

Fazit

Seit fast einem Jahr besitze und nutze ich ein remos-Maniküre Set und kann aus tiefster Überzeugung sagen, dass sich die Anschaffung eines solchen Produktes mehr als lohnt. Es ist immer griffbereit und die Qualität der einzelnen Produkte macht in der Anwendung wirklich Welten aus. Insbesondere die abgeschrägte Augenbrauenpinzette. Über sie werde ich bei Gelegenheit einen eigenen Eintrag verfassen, weil sie mich so sehr begeistert 🙂

Solltet ihr schon über verschiedene Maniküreinstrumente verfügen, lassen sich die Etuis auch unbestückt bestellen.

 

schere-1Heute möchte ich euch ein weiteres Produkt aus dem remos-Sortiment vorstellen. Mir, als alte Basteltante, liegt dieses Stück ganz besonders am Herzen, es war Liebe auf den ersten Schnitt. Zugegeben, es hat jetzt nicht soooo viel mit Beauty und Co. zu tun, aber ich finde es einfach super praktisch.klappschere

Die kleine Klappschere

Wer kennt nicht die vielen kleinen Fädchen, die von neu gekauften Kleidungsstücken weghängen. Hier und da eine Verpackung, die sich einfach nicht öffnen lässt oder ein Preisschild, das mit einem schier unzerstörbaren Faden am neuen Lieblingspullover hängt. „Hat mal jemand was Spitzes oder eine Schere?“, sag ich da nur. Aber auch, wenn Frau wirklich viel in ihrer Tasche mit sich herumschleppt, ist irgendwann Ende. Scheren und Messer gehören zumindest nicht zu meinem eigenen Repertoire.

klappschereklappschere

Klein und handlich

Die kleine Klappschere von remos schafft Abhilfe. Sie ist winzig klein und in einem passenden Lederetui verstaut. Klappt man das Scherchen auseinander, hat sie die Größe einer Nagelschere (10 cm) und ist die Rettung in der Not. Fäden, Plastik, Papier, Pappe und sogar Fingernägel lassen sich problemlos mit ihr schneiden. Ist das Werk vollbracht: Einfach wieder zusammenklappen, zurück ins Lederkleid und weiter geht’s. Die Scherenspitze bleibt sogar ohne das Etui stets geschützt.

klappschereErhältlich ist sie für 41,95 € auf remos-shop.at

So klappt’s

Die Augen der Schere (da, wo der Finger durchkommt), legen beim Aufklappen des Geräts eine 180 Grad-Drehung hin, bis sie in der richtigen Position, stehen. Ist das Werkzeug zugeklappt, schützen sie Scherenblätter und Spitze vor’m stumpf werden und Stoßschäden. Beim Einklappen sollte man wie bei einem Taschenmesser sehr vorsichtig sein. Am besten drückt man mit Daumen und Zeigefinger die Blätter zusammen und knickt die Augen zurück. Das Gelenk ist sehr stabil verarbeitet und macht nicht den Eindruck, dass es mit der Zeit ermüden könnte. Dieses Scherchen ist wirklich stabil. Damit es nicht zu Flugrost kommt, wurde sie aus Edelstahl gefertigt und lässt sich deshalb auch problemlos von Zeit zu Zeit mit einem feuchten Tuch säubern.

klappschereZugegeben, auch wenn der Preis seinen Stolz hat, lohnt sich die Investition. Ich liebe diese Schere!

Hier geht’s zum Shop.